Sonntag, 1. Juli 2007
Aushang:
Zum über-übernächsten Semesterbeginn geht's hier weiter. Bestimmt.
Bis dahin viel Spaß mit dem Sommer!
Und Paaren Sie Sich Scherzend - wenn Sie denn eine Familie planen. Es ist nämlich viel zu wenig Spaß in der Luft, Albernheiten stehen unter "niveausicherndem" Generalverdacht, Satire ist kaum noch von der Wirklichkeit zu unterscheiden.
Und umgekehrt, oder so... :o)

Bis denne
Ihr Upsssologe

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 20. Mai 2007
Lektion 5: Upsssologische Essentials zum Problem der menschlichen Vervielfältigung. Oder: SEX.
Herzlich Willkommen zur heutigen Lektion!
Heute soll es um ein Thema gehen, um das viele gern einen weiten Bogen machen, verschämt drum herum reden, obwohl sie gern mittendrin wären. Im Thema. Womit wir es ja selbst auch schon sind.
Also, wie Sie alle wissen, bewegt nichts den Menschen so sehr wie die Frage, ähm, na der Vervielfältigung, Sie wissen schon. - Nein, ich rede jetzt nicht von den kaputten Kopiergeräten unten im Seminargebäude. Es geht jetzt hier um sehr ernste Dinge. Nein. Ja. Natürlich nehmen wir als Lehrkörper die Kopiererfrage ernst. Und jetzt bitte Ruhe. Danke! - Also. Es geht um die Menschen, und wie sie mehr und mehr werden. - Nein, das Essen hatten wir letztes Mal und Diät steht nicht auf meinem Speise… ähm Lehrplan. Und jetzt lassen Sie mich endlich ausreden.- Also es geht um, ähm, „Sex“, mal knallhart hier so in den Raum gestellt. Es geht auch ein wenig um die ganzen, ähm, Dings, na, die Hormonsachen in dem Zusammenhang, also das ganze Drum Herum, und sogar Spaß ist dabei, also manchmal, sagt man.
Wir Upsssologen verweigern uns natürlich nicht, also diesem Thema. Denn schließlich war es ein Höhepunkt, *hüstel*, also ein großer Erkenntnisfortschritt, als wir laut in die orientierungslose Welt hinausriefen: UPSSS – Unerwartete Potenz Stört Schönen Sex. Ich weiß, Sie als Studenten haben diese wichtige Erfahrung größtenteils noch vor sich, einige von Ihnen werden Sie vielleicht nie machen.
Allerdings haben wir uns nicht gescheut, auch die moralischen Instanzen zu begleiten, die sich dieses Themas annahmen. Zum Beispiel mit den mahnenden Worten: UPSSS – Unerlaubte Potenzausübung Schafft Schäbige Sünder Die Gegenseite versuchte mit einem Fake… - „Fake“ habe ich gesagt! Und nehmen Sie gefälligst Ihre Hände dorthin, wo ich sie sehen kann! Ist ja schlimmer als in der Grundschule! - Die Gegenseite versuchte, uns mit unseren eigenen Mitteln in Verruf zu bringen und skandierte: UPSSS -Unbefriedigte Päpste Sind Scheinheilige Sexkranke . Und das meine Damen und Herren, ist doch weit unter der Gürtellinie, ähm, rethorisch gesehen, also sozusagen mitten in …, na, ähm, ein moralischer Tiefschlag. Genau!
Auch unsere eigentlich kulinarisch gemeinte Aussage: UPSSS - Ungarische Paprikasalami Steigert Scharfen Sex wurde von Sexfetischisten so gründlich und ordinär missverstanden, dass die ganze UPSSS-Forschung kurzzeitig in einen sehr schlechten Ruf geriet. Aber das ist ja Gott sei dank inzwischen ausgestanden.
Heute setzen sich unsere Erkenntnisse leichter durch und fallen auf fruchtbaren Boden, wenn ich mir diese kleine Anspielung mal erlauben darf. Beispielsweise wenn wir laut und deutlich mahnen: UPSSS – Ungeprüfte Pappkondome Sind Selten Sicher. Und spätestens an dieser Stelle sollten auch Sie uns ernst nehmen!

Danke!
Ihr Upsssologe

Kommen Sie mal her, junge Frau! Ja Sie da! Zeigen Sie mir mal das Bild, das Sie da eben rumgereicht haben!...



Ähm, das bin ja ..., das ist ja unerhört! Kaum sagt man mal ein Wort über, na ja, Sie wissen schon, da verteilen Sie hier Nacktfotos von Ihren Lehrern! Wie kommen Sie überhaupt zu dem Bild? Jetzt reichts, das wird ein Vorspiel, ähm, ein Nachspiel haben! Los, mitkommen…!

Permalink (5 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 13. Mai 2007
Lektion 4: Kochrezepte für die Erleuchtung. Oder: UPSSS geht durch den Magen.
Herzlich Willkommen und Guten Appetit zur Vierten Lektion, meine Damen und Herren! Zu kulinarischen Fragen haben wir uns schon sehr oft zu Wort gemeldet. Denn die UPSSS-Forschung sitzt immer mit am gedeckten Tisch und hat einen beinahe unerschöpflichen Vorrat an hilfreichen und schwer erarbeiteten Tischsprüchen! - Wenn Sie dahinten bitte Ihr Essen weglegen würden? Ich möchte nicht, dass Ihnen in meinem Kurs irgendetwas im Halse steckenbleibt. Danke! - Zum Beispiel scheuen wir uns nicht, wenn die eine Hälfte der Welt der anderen täglich die Haare vom Kopf frisst, laut und deutlich zu sagen: UPSSS - Ungepuderte Perücken Schmecken Sehr Streng, um das mal vorsichtig zu sagen. Auch das richtige Würzen für die jeweilige Haarfarbe will gelernt sein. Es ist eben alles nicht so einfach, wie es aussieht...

Und wenn der Appetit eher in Richtung Mützenträger geht, wird auch eine andere Erkenntnis wieder aktuell: UPSSS - Unter Pudelmützen Schlummern Süße Schimmelpilzchen.
Wer also ansonsten ein absoluter Kulturbanause ist, kann sich so wenigstens ein paar Kulturen selber zulegen, auch wenn sie sozusagen aufm Kopf stehen...

Gerade hungrige Zeitgenossen haben oft keinen Nerv, uns zuzuhören. Im Gegenteil - Hunger enthemmt: UPSSS - Unersättliche Postboten Schlachten Sogar Schaukelpferde... Und es kommt noch schlimmer: UPSSS - Ungesättigter Pathologe Sucht Sein Sezierbesteck...
An dieser Stelle wollen wir jetzt mal aufhören, an die Unappetitlichkeit der Welt zu denken, erinnern wir uns an die schönen Seiten der Tischdecke, an Eisbein mit Sauerkraut vielleicht..., oder an das, was Sie heut zum Abendbrot machen könnten: UPSSS - Unbekannte Pilze Sichern Spannendes Speisen...

In diesem Sinne verbleibe ich mit der Hoffnung, Sie das nächste Mal wohlauf hier wiederzusehen!
Ihr Upsssologe

Permalink (6 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 6. Mai 2007
Lektion 3: Kein Sturm weht uns um. Oder: "Klimawandel" mit 5 Buchstaben.
Es freut mich, Sie wieder hier begrüßen zu können. Sie werden es nicht bereuen, Ihren Sonntag hier - Ähm, hören Sie dahinten doch bitte damit auf, hier herum zu gähnen. Es reicht, wenn es die Leere schon tut... Danke! - also Ihren Sonntag hier zu verbringen. Teilweise jedenfalls. Also ich meine jetzt einen Teil des Sonntags und nicht einen Teil von Ihnen selbst, welchen auch immer. Ähm. Ja.

Auch die UPSSS-Forschung kommt am Thema Klimawandel nicht vorbei. Stürmische Zeiten sind angekündigt und teilweise schon da. Nächste Woche auch wieder bei uns. Alle Welt ist dann damit beschäftigt, den morgendlichen Weg zur Arbeit zu überstehen, ohne den täglichen Orkanen jedes Mal wieder diverse Mützen, Schirme und Toupets zu opfern. Währenddessen gehen uns UPSSSologen eine Reihe von weltbewegenden Thesen durch den umwedelten Schädel. Z.B. UPSSS - Umgeblasene Pappeln Schaffen Spaßigen Schlängelverkehr. Und das ist doch mal eine gute Nachricht, so was hebt die Stimmung schon am frühen Morgen, assoziiert eine fröhliche Polonäse, noch bevor der erste Sekt im Büro getrunken ist.
Also ein fröhliches: Blow down the pappels! oder so...

Allerdings ist es schon erstaunlich, wie leichtfertig die Menschen auch hier ignorieren, was wir UPSSS-Forscher in mühseliger Kleinarbeit herausbekommen haben. Jeder klagt im Moment über alle möglichen Sturmschäden. Dabei haben wir beispielsweise doch immer wieder klar und deutlich gesagt: UPSSS - Unbefestigte Parkplätze Segeln Schnell Sonstwohin. Aber anstatt auf uns zu hören und die Plätze ordentlich anzuketten, geht man sie jetzt lieber suchen. Selbst schuld...

Und gerade der Sommersturm schlägt manchmal ganz schön auf die Nasen. Im übertragenen Sinne, zumindest meistens. Ähm. Ja. Also zum Schluss deshalb noch ein guter Rat an alle zwangsweisen Dauer-Nasenputzer: Denken Sie dran, UPSSS - Usbekische Papiertaschentücher Sind Schlecht Sortiert. Da hat man sich schnell vergriffen, und das muss doch nicht sein, oder?

In diesem Sinne einen schönen Sonntag
Ihr Upsssologe

Permalink (10 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 29. April 2007
Lektion 2: Auf den Hund gekommen. Oder: Haben wir einen Vogel?
Immer wieder wirft man der Upsssologie vor, sie nehme sich nicht selber ernst, weil sie auch sonst niemand ernst nimmt. Also mal im Ernst, meine Damen und Herren, Sie sind doch jetzt nicht aus Spaß hier? Oder? Und Sie haben sich doch auch nicht verlaufen, sondern sind hier, um der Upsssologie die Ehre zu erweisen, die sie verdient, und um teil zuhaben an den spektakulären Erkenntnissen unserer Forscher. – Wieso „Urpsycholgie“? Nein, die Vorlesung für die Psychologen ist nebenan. Ja, auf Wiedersehen! Und schließen Sie bitte die Tür hinter sich. Danke. – Na ja, wie auch immer, neue Wege müssen erst mühsam gebaut werden, bevor die Massen sie beschreiten. Und auch da hilft die Einsicht der Upsssologie: UPSSS – Unser Publikum Strömt Selten Scharenweise. Aber das wird sich ändern. Bestimmt!

Denn wir sind dabei, der Welt zu neuen grundlegenden Einsichten zu verhelfen. Nehmen wir mal die Tierwelt, ich verweise nur auf die Erkenntnis langjähriger biologischer Experimente, UPSSS - Unter Pandas Schlafen Springmäuse Schlecht. Jeder Zoodirektor hat gleich einen ganzen Haufen Probleme weniger, wenn er sich an diesen UPSSS-Satz hält. Nun ja, man muss einräumen, dass dies nicht nur eine biologische Feststellung ist, sie hat auch irgendwo eine physikalische Komponente. Aber UPSSS bleibt UPSSS!

Sie brauchen allerdings gar nicht erst in den Zoo zu gehen. Wer auch nur zehn Minuten beim Tierarzt rumsitzt (weil der Hamster sich beispielsweise beim Bohnern übern Zeh gefahren ist), muss nur die Ohren aufsperren und schon erschließt sich ihm die UPSSS-Tierwelt: UPSSS - Unser Panther Säuft Seelenruhig Säure, oder: UPSSS - Unser Papagei Schlägt Sein Spiegelbild. Dann fällt es uns wie Schuppen von den Augen: es lässt sich alles auch ohne teuren Arztbesuch auf eine Formel bringen - nämlich UPSSS!
Aber zurück in den Zoo, oder in die Antarktis, je nachdem, wieviel Zeit Sie haben. Dank unserer Hilfe sind Sie in der Lage, aus dem indifferenten Gefiepe dieser kleinen schwarz-weiß gefiederten und nach Fisch stinkenden Vögel die emotionalen Krisenherde herauszuhören. Denn jeder, der uns richtig zugehört hat, weiß: UPSSS – Unglückliche Pinguine Singen Sehr Schön. Dass die glücklichen dagegen besser steppen können, ist eine durch das Kino hartnäckig verbreitete Legende.

Oder schaun Sie sich die optischen Höhepunkte der Tierwelt an. Wenn Sie sich fragen, wie kommts, dann haben wir die Antwort: UPSSS – Unscheinbare Paarungsrituale Schaffen Schönste Schmetterlinge. Also Ästhetik pur beim Ergebnis, während der Aufwand, den die Raupen beim Treiben treiben, sich eher in Grenzen hält. Bei Menschen ist das durchaus auch mal umgekehrt. Aber dazu später.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Ihr Upsssologe

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 22. April 2007
Lektion 1: Die Welt auf dem Holzweg. Oder: Geschnitztes Feuer.
Schon seit ewigen Zeiten versuchen die Menschen, die ganze von ihnen erfahrene Welt in einer Formel zusammenzufassen. Aber immer spielten bei den angeblichen Superformeln solche Dinge eine Rolle, wie Relativitäten, Unschärfen und andere Ausreden - man fand solch eine Formel einfach nicht.
Es war eine geniale Eingebung der Urväter der UPSSS-Forschung, zuerst die Formel festzulegen und dann erst die Welt mit ihr zu erklären.
Ich werde Ihnen jetzt Sonntag für Sonntag ein paar Beispiele vorstellen, die die Genialität dieses Ansatzes verdeutlichen.
UPSSS als der Kern aller Dinge, als das Raster, nach dem alles erkennbar und verstehbar wird. Der Weg, auf dem auch die letzten Rätsel der Menschheit gelöst werden. Alles andere bleibt eine Sackgasse für akademische Eitelkeiten, ein Holzweg.

Apropos Holzweg. Oft wird uns die Frage gestellt, ob die UPSSS-Forschung auch schon mal auf dem Holzweg war. Aber sicher doch! Unvergessen bleibt der Vortrag eines unserer Kollegen zur Notwendigkeit intensiver Qualitätskontrollen bei der Herstellung von Holzköpfen. Denn wenn man da nicht aufpasst, heißt es UPSSS - Ungehobelte Pinoccios Singen Schmutzige Sauflieder, und wer will das schon...
Auch bei der sensationellen Entdeckung des Ursprungs der vielen, vielen kleinen Zündstäbchen waren wir nicht unbeteiligt. Wenn wir nicht laut gesagt hätten: UPSSS - Unausgelastete Pusztahirten Schnitzen Stundenlang Streichhölzer, dann würde man in dieser Frage heute immer noch sozusagen im Dunkeln tappen...
Die Herstellung der etwas größeren Streichhölzer, wie etwa der Violinen, Bratschen und Kontrabässe ist eine andere Frage und soll uns hier erst mal nicht weiter interessieren.
Obwohl, selbst hier konnten wir helfen. Die klare Richtlinie, UPSSS - Untalentierte Paganinis Sollten Systemprogrammierung Studieren, verschaffte der gesamten IT-Branche einen deutlichen Aufschwung.
Dass damit die Anzahl der schweren Ausnahmefehler bei den Kundensystemen exponenziell anstieg, ist ein von unseren Gegnern gestreutes Gerücht. Völlig klar.

Ich denke, schon an den paar Beispielen wird deutlich, dass die Upsssologie es wert ist, auch sonntags in den Hörsaal zu kommen, meine Damen und Herren. Und außerdem: UPSSS - Universitätsstudenten Probieren Stunk Selten Sonntags.

In diesem Sinne vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Ihr Upsssologe

Ähm, Sie da hinten, wecken Sie mal bitte Ihren Nachbarn, ich muss jetzt den Hörsaal abschließen. Gut. Danke.

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 


Samstag, 21. April 2007
Einführung: UPSSS - Licht in die dunkle Welt
Wer kennt das nicht, aus den flachen Tiefen der Internet-Kommunikation, oder von deren Ursprüngen her, den sprechblasenden Comic-Legasthenikern: „Arghhhh….“ „Gröööööööhl…“ „Hmpffff…“ und so weiter?
Und dann kam „Oops…“. Der Niedergang.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt musste jedem ernsthaften Sprachforscher klar sein, hier wird Kulturgut nicht nur vergewaltigt, nein, es wird zudem auch noch falsch geschrieben! Aber kein Widerstand regte sich. Die Menschheit fügte sich wie stets dem Zerfall der eigenen Kultur, der Demontage all dessen, wofür Legionen von Professoren und Dozenten, von Hochschulkommissionen und parlamentarischen Rechtschreibausschüssen gekämpft hatten.
Nämlich für das „UPSSS…“. Das einzig wahre und verbürgte.

Aber mitten in der legasthenischen Lethargie gab es Hoffnung, gab es dann doch Widerstand, wenn auch beschränkt auf eine kleine Schar Aufrechter. Auf eine kleine Gruppe ehrenhafter und engagierter Menschen. Zu finden waren sie – nein, nicht in einem kleinen gallischen Dorf, bitte keine Zwischenrufe, meine Damen und Herren, nutzen Sie dazu die Kommentarfunktion – also zu finden waren sie in einem kleinen Institut jenseits von Schlagzeilen und Fördergeldsegen.
Dieses Institut, das GUMPEL, also das Große Upsssolarium Mit Praktisch Einer Lehrkraft, hat in mühsamer Kleinarbeit die Geschichte des „UPSSS“ aufgearbeitet.

Sie, meine Damen und Herren, werden an dieser Stelle einen Einblick in diese Dokumentation menschlicher Entwicklung bekommen, natürlich kostenlos. Seien Sie sich dieser Ehre bewusst und tragen Sie das Licht der Wissenschaft in die verkommene Welt!

UPSSS – Und Perfektionieren Sie Sämtliche Semantik – die Welt hat nur darauf gewartet!

Herzlichst
Ihr Upsssologe



Nur wirklich große Geister haben bis jetzt die Bedeutung unseres Tuns erkannt. Seien auch Sie ab heute dabei. Oder auch nicht.

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren